Die aktuellen Umstände und die derzeitige Corona-Virus Epidemie (SARS-CoV.-2/Covid-19) führen derzeit zu Änderungen des Praxisablaufs:

Falls Sie Beschwerden der oberen Atemwege haben (z.B. Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Fieber) kommen Sie bitte nicht ohne zuvorige Rücksprache in die Praxis. Wir werden mit Ihnen individuell telefonisch das weitere Procedere festlegen.

Was wir für Sie tun können

Wir wollen Sie als Mensch im gesamten Spektrum der Allgemein- und Inneren Medizin betreuen:

IGeL-Leistungen

IGeL-Leistungen sind ärztliche Leistungen, welche nicht von der Krankenkasse übernommen werden, aber durchaus sinnvoll sind.

Über folgende IGeL-Leistungen können Sie sich beraten lassen:

  • Einspritzen „künstlicher Gelenkschmiere“ in die Kniegelenke bei Gelenkabnutzung
  • Verabreichung von Leber-regenerierenden Substanzen mittels Infusion
  • Vitalisierende Maßnahmen (Vitamininjektionen, Vitamin- und Mineralinfusionen)
  • Zusätzliche Labortests zur Krebs- und Krankheitsfrüherkennung
  • Reisemedizinische Beratung
  • Faltenbehandlung mit Botox oder Hyaluronsäure
Angiologie - Gefäßkrankheiten - Dr. Diesinger Hausarzt

Angiologie – Gefäßkrankheiten

Für die Funktion und Gesunderhaltung des menschlichen Körpers ist ein intaktes Gefäßsystem von entscheidender Bedeutung, denn es dient als Versorgungs-, Transport- und auch Abfallentsorgungssystem.

Die Angiologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin. Es handelt sich dabei um die Lehre von den Blut- und Lymphgefäßen. Im speziellen befasst sich die angiologische Medizin dabei mit der Früherkennung, der Vorsorge, der Diagnose, der Behandlung und auch der Prävention von Erkrankungen der Gefäße. Diese umfassen typische Volksleiden wie Arterienerkrankungen (z. B. Arteriosklerose) und Venenleiden (z. B. Krampfadern), welche unter Umstäden zu Lungenembolien, Herzinfarkte und Schlaganfälle führen können.

Endokrinologie – Hormone

Endokrinologie ist die Lehre von den Hormonen, dem Stoffwechsel und den Erkrankungen auf diesem Gebiet. Hormone werden von endokrinen Drüsen „endokrin“ ausgeschüttet, das heißt nach „innen“ in das Blut abgegeben“. Zu diesen Drüsen gehören z. B. die Schilddrüse, die Nebenschilddrüse, die Nebennieren, die Hirnanhangsdrüse und die Bauchspeicheldrüse. Sie sind verantwortlich für nahezu jedes Organ des Körpers, denn jede Funktion wird durch Hormone gesteuert. Somit sind Hormone lebenswichtige Botenstoffe unseres Organismus, welche wesentlich zu unserer Befindlichkeit beitragen.

Nicht nur seltene Hormonerkrankungen, sondern auch sogenannte „Volkskrankheiten“ fallen in das Gebiet der Endokrinologie: Osteoporose, Diabetes, Kropf bzw. vergrößerte Schilddrüse und die hormonellen Veränderungen im Alter.

Endokrinologie - Dr. Diesinger Hausarzt
Gastroenterologie - Dr. Diesinger Hausarzt

Gastroenterologie – Magen-/ Darmerkrankungen

Die Gastroenterologie beschäftigt sich sowohl mit der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen der Speiseröhre bis zum After als auch der Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase. Auch Fragen der Ernährung werden behandelt, insbesondere bei Unverträglichkeiten bestimmter Lebensmittel geht (Laktose-Intoleranz oder Unverträglichkeit von Gluten, Soja etc.). Die Therapie wird medikamentös und endoskopisch durchgeführt. Zu der großen Anzahl von behandelbaren Beschwerden und Krankheiten aus dem Bereich der Gastroenterologie gehören beispielsweise: Sodbrennen, Schluckstörungen, Magenschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Stuhlinkontinenz, Hämorrhoiden und Tumoren sowie chronische und infektiöse Lebererkrankungen oder Leberzirrhose.

Hämatologie – Bluterkrankungen

Die Hämatologie ist die Lehre von den Erkrankungen des Blutes und der blutbildenden Organe (insbesondere das Knochenmark). Sie beschäftigt sich mit der Diagnose und Therapie von Krankheiten der Blutzellen, des Knochenmarks sowie Störungen der Blutgerinnung und des roten Blutfarbstoffes (Hämoglobin). Somit nimmt die Analyse des Blutes einen zentraler Stellenwert ein. Zu den gutartigen Blutkrankheiten gehören Anämien (Blutarmut) und Störungen der Blutgerinnung, bösartige Erkrankungen sind beispielsweise Leukämien (Blutkrebs) und Lymphome (Lymphdrüsenkrebs).

Hämatologie - Dr. Diesinger Hausarzt
Infektiologie - Dr. Diesinger Hausarzt

Infektiologie – Infektionserkrankungen

Die Infektiologie ist die Lehre von den Infektionskrankheiten. Sie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft in den Bereichen Biologie und Medizin, die sich mit der Erforschung, Verhütung und Behandlung Erkrankungen beim Menschen beschäftigt, welche durch Viren, Bakterien, Pilze oder Parasiten hervorgerufen werden. Alle Erreger passen sich ihrer Umwelt an, so dass Vorkommen und Häufigkeit ständig im Fluss sind. Vergessen geglaubte Infektionserkrankungen können wieder wichtigere Rollen spielen, neue Erreger werden entdeckt oder neue Therapieformen oder Impfungen drängen Infektionskrankheiten zurück. Das Feld der Infektiologie ist also stetig im Wandel.

Kardiologie – Herzerkrankungen

Die Kardiologie befasst sich mit dem Herz (lat. „cor“, griech. „kardia“), dem „Hochleistungsmotor“ unseres Körpers. Es pumpt das Blut über das Kreislaufsystem und sorgt so dafür, dass Organe und Gewebe ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Das Herz hat eine Schlüsselfunktion im menschlichen Körper, es ist ein treibendes Organ und zugleich ein zentrales Verbindungsstück zwischen dem kleinen und großen Blutkreislauf.
Die Kardiologie konzentriert sich nicht nur auf die angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Herzens (Kardiopathien), sie befasst sich auch mit den Erkrankungen des Blutkreislaufs und der herznahen Blutgefäße (Herz-Kreislauferkrankungen, auch kardiovaskuläre Erkrankungen genannt). Hierunter werden auch Bluthochdruck (Hypertonie), Schlaganfall, arterielle Verschlusskrankheit und viele andere Erkrankungen zusammengefasst.

Kardiologie - Dr. Diesinger Hausarzt
Nephrologie - Dr. Diesinger Hausarzt

Nephrologie – Nierenerkrankungen

Die Nephrologie befasst sich mit der Prävention, Diagnostik, nicht-operativen Therapie und Nachsorge von Nieren- und Hochdruckerkrankungen. Auch die Durchführung aller extrakorporalen Blutreinigungsverfahren (Dialyse, Apherese, Immunadsorption) sowie die Betreuung von Patienten mit einer transplantierten Niere fallen in das Fachgebiet der Nephrologie.Die Nieren sind für die Entgiftung des Körpers zuständig. Sie filtern Rückstände von Stoffwechsel- und Verbrennungsprozessen aus dem Blut und scheiden sie mit dem Urin aus. Arbeiten die Nieren nur noch unzureichend (Niereninsuffizienz), leidet der ganze Körper. Häufige Erkrankungen der Nieren sind: Nierenschwäche (Niereninsuffizienz), Nierensteineoder Nierengries und angeborene krankhafte Veränderungen der Nieren. Oft sind Funktionsstörungen der Nieren die Folge anderer Erkrankungen. So kann etwa eine Nierenschwäche durch Diabetes bedingt sein, weil der krankhaft erhöhte Blutzucker die Nieren schädigt (diabetische Nephropathie). Auch Bluthochdruck, Virusinfektionen, Giftstoffe und Medikamente können die Arbeit der Nieren so beeinträchtigen, dass sich eine Niereninsuffizienz entwickelt.

Pulmologie – Lungen & Bronchien

Die Pulmologie, auch Pneumologie oder Lungenheilkunde genannt, befasst sich mit der Vorsorge, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Lunge, der Bronchien und des Rippenfells. Dazu zählen beispielsweise: Asthma bronchiale, Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Lungenentzündung, Schlafapnoe (nächtliche Atemaussetzer) undLungenembolie. Patienten, die eine Lungenerkrankung aufweisen, haben auch häufig chronische Begleiterkrankungen im kardiologischen Bereich, wie Herz – und Kreislauferkrankungen. Bei der Diagnose einer Bronchialerkrankung werden aufgrund dessen auch immer auch Diagnosemethoden der Kardiologie angewandt.

Pulmologie - Dr. Diesinger Hausarzt
Rheumatologie - Dr. Diesinger Hausarzt

Rheumatologie – Gelenke, Sehnen, Knochen

Die Rheumatologie befasst sich mit der Diagnose und Therapie meist chronischer Krankheiten aus dem Rheumatischen Formenkreis, welcher mittlerweile circa 400 Erkrankungen umfasst. Dabei unterscheidet man im Wesentlichen chronisch-degenerative Erkrankungen wie Arthrosen von chronisch-entzündlichen Erkrankungen wie die rheumatoide Arthritis. Rheuma selbst stellt einen Überbegriff für Krankheiten des Bewegungs- und Stützapparates dar, welche nicht durch eine akute Verletzung oder einen Tumor verursacht werden. Sie sind häufig mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verbunden, können den gesamten Bewegungsapparat – Gelenke, Gelenkkapseln, Knochen, Muskulatur oder Sehnen –, aber auch innere Organe und den Gesamtorganismus betreffen.

Hygieneberatung

Hygieneberatung für Tätigkeiten im Lebensmittelbereich Dr. Kalbfleisch führt im Auftrag des Gesundheitsamtes Alb-Donau-Kreis die Hygieneberatung durch!

Die Kosten: 30,00€ sind steuerlich absetzbar.

Faltenbehandlung mit Botox

Alles, was man über „Botox“ wissen sollten

Botox (Botulinumtoxin) ist ein nervenschädigendes Eiweißgift, welches von Clostridium botulinum Bakterien (erzeugen die „Fleischvergiftung“) produziert wird. Es gehört zu den stärksten Giften, welche die Natur hervorbringt.

Die Wirkung des Eiweißgiftes beruht auf der Hemmung der Signalübertragung von Nervenzellen speziell auf die Muskulatur, die neben Muskelschwäche aber auch zu Störungen des vegetativen Nervensystems, bis zum Stillstand der Atemfunktion führt. In der Medizin werden viele Gifte zu heilenden Zwecken eingesetzt. Es ist nur eine Frage der Dosis:

ALLE DING‘ SIND GIFT UND NICHTS OHN‘ GIFT, ALLEIN DIE DOSIS MACHT, DASS EIN DING‘ KEIN GIFT IST.
Paracelsus

Bedingt durch das Lösungsmittel (Kochsalzlösung) kann es zu leichtem Brennen an der Einstichstelle kommen. Beim Einstich kann es zur ungefährlichen Verletzung kleiner Hautgefäße kommen, wodurch kleine Blutergüsse entstehen können. Bei Injektion an der „falschen Stelle“ können umliegende Muskeln beteiligt werden. Dies führt dann ggf. zu hängenden Oberliedern oder hängenden Augenbrauen. Diese Reaktionen verschwinden mit nachlassender Botoxwirkung wieder. Allergische Reaktionen können ab der zweiten Behandlung durch eine überschießendem Immunreaktion auftreten. In einem solchen Fall ist von weiteren Behandlungen unbedingt abzusehen.

Meist dauert es 5-7 Tage, bis die Wirkung eingetreten ist. Nach ca. 2 Wochen ist der endgültige Zustand erreicht. Es gibt Menschen, welche das Eiweißgift sehr schnell abbauen und entsprechende Antikörper ausbilden. In diesen seltenen Ausnahmefällen kann die Wirkung innerhalb einer Woche wieder abgeklungen sein. Nicht selten lässt die Wirkung nach mehrmaliger Behandlung immer mehr nach. Es scheint auch, dass starke UV-Bestrahlung nach den Injektionen die Wirkung abschwächt. Dies wird jedoch durch eine zunehmende Rückbildung der vorübergehend gelähmten Muskulatur ausgeglichen. Normalerweise kann von einer Wirkdauer von 3-4 Monaten ausgegangen werden. Bedingt durch die „Muskelverschmächtigung“ werden die Wiederholungszeiträume jedoch immer länger, so dass nicht selten eine Behandlung alle 6-8 Monate ausreicht.

In entsprechender Verdünnung (wird in Einheiten gerechnet) wird Botox in vielen Bereichen der Medizin eingesetzt:

  • Muskelverkrampfter Schiefhals
  • Unkontrollierte Lidzuckungen
  • Schleimhauteinrisse am Darmausgang
  • Unkontrollierte Schweißsekretion in einzelnen Körperregionen

Da Botox letztlich Muskeln zu lähmen vermag, liegt es auf der Hand, das Gift zur Behandlung von Oberflächenstrukturen einzusetzen, welche direkt durch Muskelaktionen beeinflusst werden. So hat es in der Behandlung von Gesichtsfalten seinen Einzug gehalten.

  • Zornesfalten (Glabellafalten): Diese vermitteln dem Umfeld Aggression und Strenge. Deshalb können diese durchaus völlig geglättet werden.
  • Stirnfalten: Diese graben sich leider sehr tief in die dicke Stirnhaut ein. Die Stirn sollte jedoch noch vollständig „plattgespritzt“ werden. Wie die Augenfältchen sind auch die Stirnfalten für die nonverbale Kommunikationsmimik wichtig.
  • Augenfältchen: Eine leichte Glättung ist sinnvoll und verjüngt das gesamte Erscheinungsbild. Es ist aber unbedingt darauf zu achten, dass die Lachmimik erhalten bleibt. Amimische Puppengesichter erschweren das soziale Leben.
  • Plisseefältchen auf den Lippen: Hier ist eine Behandlung nur eingeschränkt möglich. Deshalb ist eher abzuraten. Hier hilft selbst eine Laserbehandlung nur bedingt! Das klassische Beschleifen der Haut ist hier am wirkungsvollsten.
  • Naso-Labial-Falten: Hier ist keinerlei Verbesserung zu erzielen!! Hier hilft nur Auffüllung mit „Polymilchsäure“, „Hyaluronsäure“ oder am besten mit einer Eigenfetttransplantation.

In der medizinischen Indikation gibt es keine klare Altersbeschränkung. Zur Faltenbehandlung ist es sinnvoll mit einer Behandlung zu beginnen, bevor sich die Falten bereits in das Oberflächenhautbild eingegraben haben. Je früher man beginnt, umso größer ist dann auch der Langzeiterfolg und umso günstiger ist letztendlich die Behandlung.

Da die Herstellung des Giftes sehr aufwändig ist, sind schon die Einkaufskosten sehr hoch. Wir rechnen nach den verbrauchten „Einheiten“ ab. So kosten 10 Einheiten Botox € 66,- . Für die Zornesfalten benötigen wir ca. 30 Einheiten, für die Stirnfalten 20-30 Einheiten; Für Augenfältchen ca. 6 Einheiten. Natürlich ist das individuell, je nach Faltenausprägung variabel. Da eine Ampulle bis zu 200 Einheiten enthält, sollten zur Kostenersparnis mehrere Kundinnen/en aus einer Ampulle behandelt werden. Daraus hat sich der Begriff „Botoxparty“ geprägt. Es hat nichts mit einer klassischen Party zu tun, sondern wurde einfach für den Begriff „Zusammenkunft“ aus dem Englischen übernommen.

Kosten für Botoxbehandlung

  • Pro 10 iE liegen die Kosten bei € 66,-
  • Für die Zornesfalten benötigen Sie 30 iE. Das sind € 198,- !
  • Für Augenfalten benötigen Sie ca 10 iE. Das sind € 66,-

Wiederholung ca. alle 4 Monate Lassen Sie sich von Dr. Kalbfleisch* beraten. Dr. Kalbfleisch behandelt seit 1998 mit „Botox“

Reisemedizinische Beratung

Dr. Kalbfleisch ist Mitglied im Forum Reisemedizin und muss im Rahmen der Mitgliedschaft regelmäßig reisemedizinische Fortbildungen nachweisen.

Als leitender Schiffsarzt verfügt er auch über spezielle reisemedizinische und tropenmedizinische Kenntnisse.

Holen Sie sich vor einer Fernreise unbedingt entsprechende Ratschläge! Insbesondere informieren Sie sich über vorgeschriebene, empfohlene und notwendige Impfungen.

Weiter Informationen über Impfungen bei Auslandsreisen: 
Deutsche Ges. für Tropenmedizin und Internat
Gesundheit (DTG) e.V.
http://www.dtg.org/impfungen.html#390

Vorbeugen ist besser als Heilen!

Leider sind reisemedizinische Beratungsleistungen keine Kassenleistungen. Sie müssen gemäß der GOÄ privat bezahlt werden.

Als zugelassene Impfstelle können Sie auch die Gelbfieberimpfung bei uns erhalten. Kosten: 27,00 € zzgl. Impfstoff

Die Impfung gilt lebenslang und wird für Reisen nach Afrika und Südamerika benötigt.

Sprechzeiten

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag
9:00 – 11:00 Uhr9:00 – 11:00 Uhr9:00 – 11:00 Uhr9:00 – 11:00 Uhr9:00 – 11:00 Uhr
14:00 – 15:00 Uhr16:00 – 19:00 Uhr15:00 – 18:00 Uhr

Notfälle

Bei Notfällen sind wir über die Mittagszeit (von 12.00 – 15.00) unter der Rufnummer 07346 437 zu erreichen!

An den Wochenenden oder Feiertagen ist der Notdienst unter der Nummer 112 zu erreichen.
Die Notfallpraxis befindet sich im BWK Ulm.

und nach Vereinbarung

Rufen Sie uns an
Schreiben Sie uns
Unsere Anschrift

Kirchstraße 7, 89195 Staig